Ein Highlight in unserem Veranstaltungs-Kalender ist die jährlich stattfindende Après-Ski-Party. 


Weit über die Grenzen Altheims hinaus erfreut sie sich wachsender Beliebtheit. Wer schon mal da war, wird wiederkommen.
 
Bilder finden Sie in der Bildergalerie

„Alle Jahre wieder“ – selbstverständlich ist der VfB auch an den Faschingstagen “gut drauf“. Das Mitwirken mit mindestens einer Fußgruppe oder mit geschmücktem Wagen am Faschingsumzug der FG Aaldemer Dunder war in der Vergangenheit stets eine tolle Herausforderung und Spaß für Jung und Alt.

 

 

 

Hammeltanz 2009Hammeltanz 2009Der Hammeltanz hat in Altheim eine lange Tradition, die zunächst nachweislich bis zum Ende des Ersten Weltkrieges reicht. 1977 wurde dieses historische Ereignis durch die FG Aaldemer Dunder wieder ins Leben gerufen. Seither wechseln sich die Altheimer Vereine jährlich ab, um dieses Brauchtum fortzusetzen und den „Hammelkönig und -königin“ zu küren.

Zuletzt hat der VfB Altheim im November 2009 den Hammeltanz ausgerichtet. Elf Paare des VfB Altheim tanzten rund um den Dorfbrunnen am Pfarrer-Hauser-Platz. Adelheid Nikolaus und ihr Lebensgefährte Peter Lüdtke waren die glücklichen Gewinner. Durch das Programm führte Zeremonienmeister Ludwig Czerny und für die musikalische Unterstützung sorgte die Musikkapelle Altheim. Das anschließende Hammelessen fand natürlich im VfB-Clubheim statt.

Preisschafkopf 1996Preisschafkopf 1996

Preisschafkopf 2003Preisschafkopf 2003

In den 90'ern bis 2003 veranstaltete der VfB in der Winterzeit seine jährlichen Preisschafkopfturniere. 
Die damalige "Erste Mannschaft" hatte die Idee durch diese Veranstaltungen Geld in die Vereinskasse zu bringen und gleichzeitig den vielen Altheimer Preisschafkopfspielern ein solches Turnier im eigenen Ort zu bieten.
 

 








  


In den Anfangsjahren reichte als Austragungort noch das eigene Clubheim, wobei in den Umkleidekabinen zusätzliche Tische  platziert wurden. Später mußte man dann in die Kirnauhalle ausweichen, um den Spielern genügend Platz zu bieten und den gestiegenen Erwartungen Rechnung zu tragen.

2003 fand dann das letzte Turnier satt, nachdem sich die Après-Skiparty als Hauptveranstaltung des VfB etablierte.

Der VfB Altheim war zur Zeit des "Preisschafkopf-Boom's" eine feste Turniergröße.



 

Preisschafkopf ClubheimPreisschafkopf Clubheim

Preisschafkopf Clubheim Preisschafkopf Clubheim

 

















 

Großartige Jubiläumsfeier

Zum 90.Geburtstag des VfB präsentierte sich der Verein als eine "große Familie". Alle Sportgruppen stellten sich den zahlreichen Gästen der Jubiläumsfeier vor.  Viele verdiente Mitglieder wurden durch die Verbände geehrt. Vorsitzender Martin Knörzer ließ in Wort und Bild die Jahre seit dem letzten Jubiläum Revue passieren und sagte somit Dank für das Geleistete. " Der VfB kann stolz auf sich sein !"

 

 

Zeitungsbericht:

90 Jahre VfB Altheim: Festakt zum Jubiläum in der Kirnauhalle / Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet


Runder Geburtstag wurde groß gefeiert

Altheim. Sein 90-jähriges Bestehen war für den VfB Altheim Anlass, den Geburtstag am Samstagabend in der Kirnauhalle im Kreise der Mitglieder, Freunde und Gönner in gebührender Weise zu feiern.
Dem Jubiläumsverein war es ein besonderes Anliegen, den Mitgliedern seine vielseitigen Sportgruppen vorzustellen. Darüber hinaus wurden einer Vielzahl an Mitgliedern aus den Bereichen Fußball und Turnen durch Fußball-Kreisvorsitzendem Klaus Zimmermann und Werner Wissmann vom Main-Neckar-Turngau eine besondere Ehrung zuteil.
Den Auftakt der Feier läuteten in der vollbesetzten Halle die kleinsten von Marietta Lauers Turnkindern mit einer bewegungsreichen Darbietung ein. Auch die Fußballer hatten danach ihren Nachwuchs auf die Bühne beordert, die fleißig ihre Schusstechnik zum Besten gaben. Darüber hinaus folgten im Verlauf des Abends eindrucksvolle Darbietungen der Sparten Frauenturnen (Gruppen eins und zwei), Männergymnastik, Freizeitradler, Fußball, Step-Aerobic und Taekwondo. VfB-Vorsitzender Martin Knörzer ließ nach seiner Begrüßung bildhaft das Vereinsgeschehen seit dem 75. Jubiläum Revue passieren. Dabei kam klar zutage, dass sich der VfB weiter zu einem sportlich breit gefächerten Verein entwickelt hat. "Der VfB Altheim wird bei 90 Jahren nicht stehen bleiben und bewegt sich stetig weiter", so Knörzer.
"Wenn es einem Verein gelingt, 90 Jahre lang Menschen von unterschiedlichem Geschlecht, Alter, Beruf, sozialem Status oder Interessenshorizont für eine längere Zeit zusammenzuführen und einem gemeinsamen Ziel zu verpflichten, dann ist dies etwas Großartiges, Außergewöhnliches und Grund genug, diesen Sachverhalt gebührend zu feiern", sagte Fußballkreisvorsitzender Klaus Zimmermann im Rahmen der Ehrungen.
"90 Jahre VfB Altheim repräsentieren einen Glücksfall und geben reichlich Anlass, mit Stolz und Freude auf das Geschaffene zurückzublicken". Ein Verein funktioniere nicht von selbst, sondern nur wenn es Menschen gebe, die ihm Leben einhauchen.
Zum Thema Ehrenamt gab Zimmermann einige Einschätzungen aus der Sicht des organisierten Sports wider und sagte: "Wenn die Politik und ihre Mandatsträger sich in kurzer Zeit verstärkt mit dem Ehrenamt beschäftigen, dann haben sie ganz zweifellos ihre Hand am Puls der Gesellschaft". Aber durch die sich dramatisch ändernden Lebensbedingungen sei das Ehrenamt neu zu definieren und zeitgerechter zu positionieren. Er erhoffte sich eine Weichenstellung für die ehrenamtliche Arbeit auch in Altheim beim VfB.
Der Begriff "ehrenamtlich" definierte er mit den Attributen "unersetzlich, unbezahlbar und unentgeltlich". Danach zeichnete Zimmermann insgesamt 24 Sportler bzw. Ehrenamtliche für ihr Engagement aus.
 Mit der Verbandsehrennadel in Bronze wurden ausgezeichnet: Rolf Hartmann, Thomas Kappes, Harald Kausch, Ralf Weber, Josef Sans, Helmut Kappes, Harald Schwab, Gerhard Horn und Alexander Gramlich sowie mit der Verbandsehnnadel in Silber: Roland Kappes und Vorsitzender Martin Knörzer. Die Spielerehrennadel in Silber erhielt Andreas Berlingen. Die Spielerehrennadel in Gold (für 20 Jahre und mehr) ging an: Matthias Heilig, Rainer Weber, Jürgen Münch, Jörg Singer, Helmut Kappes, Alexander Gramlich, Heinz Weber, Joachim Kempf, Thomas Kappes, Ralf Weber, Gerhard Horn, Roland Marzini, Josef Sans und Vorsitzenden Martin Knörzer.


Leistungen gewürdigt

Turngau-Vorsitzender Werner Wissmann überbrachte dem Jubiläumsverein die Glückwünsche des Turngaus und des Badischen Turnerbundes und würdigte den "uneingeschränkten Respekt für Unbeirrbarkeit, Mut, Kreativität, Vielfalt, Idealismus, Kompetenz und Akzeptanz des VfB über viele Jahrzehnte hinweg". Er attestierte dem Sportverein, dass er mit seinen sportlichen und turnerischen Angeboten zu einem prägenden und unentbehrlichen Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens mit einer herausragenden Struktur in Altheim geworden sei.
Wissmann zollte großen Respekt und hohe Anerkennung für all jene, die sich freiwillig in der Turnbewegung engagieren. Auch er sagte zum Ehrenamt, es sei eine tragende Säule des organisierten Sports und somit Garant für seine gesellschafts- und sozialpolitische Leistungsfähigkeit.
Werner Wissmann zeichnete Gabi Kappes und Marion Englert mit der silbernen Ehrennadel des Turngaus und Marietta Lauer und Reinhard Juschkat mit der Ehrennadel in Gold aus.
Für Ortsvorsteher Hubert Mühling war es ein Bedürfnis, im Namen der Gemeinde dem VfB Altheim zu seinem Jubiläum zu gratulieren. "90 Jahre VfB sind gleichbedeutend mit 90 Jahren vorbildlicher ehrenamtlicher Vereinstätigkeit. Die Sparten des VfB bieten nicht nur sportliche Aktivitäten an, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung der Altheimer Bevölkerung."
Letztlich gingen bei einem Quiz über vereinsinterne Geschehnisse und Personen - unter Beteiligung der Sparten - die Freizeitradler als Sieger hervor und wurden mit einem Präsent bedacht. pp


Am 02.12.1995 feierte der VfB Altheim sein 75. Jubiläum.
Viele Personen aus allen Schichten der Bevölkerung und des Sports fanden sich in der Kirnauhalle ein, um dem VfB Altheim zu seinem 75. Geburtstag ihre Referenz zu erweisen. Die Jubiläumsfeier bot Gelegenheit für eine Rückschau auf die Geschichte des Vereins und Personen, die diese Gemeinschaft geprägt haben. Ihnen galt im Verlauf des Abends besondere Anerkennung.
Nach den Grußworten vom VfB-Vorsitzenden Martin Knörzer, stellte Reinhard Juschkat bei seiner Festansprache zwei Dinge in den Vordergrund. Zum einen machte er einen kleinen Ausflug in die Vergangenheit, gespickt mit alten Erinnerungen, nannte markante Punkte des Vereinsgeschehens sowie Namen des VfB, die diesem Verein vieles gaben. Zum anderen erläuterte er, welchen Stellenwert der Sport und ein ihn tragender Sportverein nach seiner Meinung in der heutigen Zeit hat und welche Zukunftsperspektiven sich hier ergeben.

Nach einem kalten Büfett gab es seitens des VfB zahlreiche Ehrungen für langjährige und verdiente Mitglieder.
Eine Bilderausstellung, organisiert von Helmut Kappes, von den Anfängen bis zur Gegenwart riefen den Besuchern viele Personen und Ereignisse ins Gedächtnis zurück.
Der Festakt wurde musikalisch umrahmt durch das Duo „Happy Sound“, das danach auch zu Tanz und zur Unterhaltung aufspielte.

 

RNZ: Selbst Regen konnte Nachwuchsturner nicht bremsen
Rund 300 Teilnehmer beim Gaukinderturnfest in Altheim / Wettkämpfe mußten teilweise verlegt werden / Tadellose Organisation


FN: Rund 300 Kinder kämpften um gute Platzierungen
Kinderturnfest: Trotz schlechter Wetterbedingungen erzielte der Nachwuchs gute Ergebnisse / Tadellose Veranstaltung

 

Der Wettergott hatte es am Samstag, den 13.07.2002 mit dem Kinderturnfest des Turnkreises Buchen auf dem Altheimer Sportgelände nicht gut gemeint. Der Regen machte es dem Veranstalter nicht leicht, das Programm mit nahezu 300 teilnehmenden Kindern von den Vereinen VfB Altheim, TSV Buchen, SV Hettingenbeuern, FC Hettingen, SV Osterburken, TSG Reisenbach, TV Sennfeld (mit 58 Kindern die meisten Teilnehmer) und TV Walldürn durchzuziehen. Es standen nämlich insgesamt 34 verschiedene Wettkämpfe, aufgeteilt in vier Altersgruppen, zur Auswahl.
Je nach Fähigkeit und Eignung konnte entweder ein Geräte-Vierkampf in der Ober- und Unterstufe geturnt werden, ein gemischter Vierkampf, bestehend aus Bocksprung, Bodenturnen, Lauf und Ballwurf oder ein reiner leichtathletischer Dreikampf gewählt werden. Der größte Trubel herrschte in der Kirnauhalle. Hier waren dei Turnerinnen am Start und zeigten an Schwebebalken, Spannbarren, Boden und Sprung ihr Können. Für die Jungs waren die Geräte in der Schulsporthalle aufgebaut. Weniger erfreulich gestalteten sich die leichtathletischen Wettkämpfe. Sie wurden trotz Regens im Freien auf dem Sportplatz durchgezogen. Kopfzerbrechen bereitete das Nachmittagsprogramm, das auf dem Sportplatz geplant war. Kurzerhand verlegte man die Hindernis-Staffel in die Kirnauhalle, Vollballwurf, Überraschungsaufgabe und Liedvortrag in die Schulsporthalle. Bei der Hindernis-Staffel war Teamgeist gefordert, denn die jungen Turnerinnen und Turner mussten Hindernisse überwinden. Das Gruppenturnen des Mannschaftswettkampfes "SGW-light" kam in Anschluss zur Vorführung. Für die beiden Jungengruppen aus Hettingen und die Mädchengruppe der SSG Reisenbach-Mudau hieß es nochmals kräftig Punkte sammeln Reichlich Applaus erntete der FC Hettingen für seine Vorführung am Minitrampolin.
Ein schönes Bild boten die Kinder beimVereinsturnen, denn jede Gruppe hatte sich etwas auf die Musik "Rivers of Joy" einfallen lassen. Zum Abschluss versammelten sich auf der Fläche nochmals alle Teilnehmer zur "Mitmach-Gymnastik" , die den Kindern sicherlich viel Spaß bereitete. Bei der Siegerehrung nahmen die drei Erstplazierten eines Wettkampfes als Anerkennung aus den Händen von Margarete Stockmeister und VfB-Vorsitzendem Martin Knörzer Urkunden und Medaillen in Empfang. Auch die anderen Kinder kamen nicht zu kurz und erhielten als Erinnerung Medaillen und Urkunden.

Anerkennung für die tadellose Veranstaltung gab es letztlich von der Gaukinder-Turnwartin Waltraud Grünewald für das ausrichtende Team um Elli Schell und Marietta Lauer vom VfB Altheim und an Margarete Stockmeister und Christine Förtig vom Main-Neckar-Turngau, für die Mithilfe.

Ganz im Zeichen der „Kleinsten“ im Fußball – den sogenannten Bambinis – stand es eine Woche vor dem großen Jubiläumssportfest des VfB Altheim. Die Jugendabteilung des VfB Altheim veranstaltete am Sonntag, 02.06.1996 den Bambini-Spieltag. Der vom Badischen-Fußball-Verband ins Leben gerufene Spieltag für Kinder im Vorschulalter fand auf dem Altheimer Sportgelände statt. 
Nicht nur Fußballspiele (Spielzeit 15 Min. / 7 Kinder / „Fliegender Wechsel“ ) sondern vor allem Lauf- und Geschicklichkeitsspiele, wie Kastenlauf, Torwandschießen, Sackhüpfen, Büchsenwerfen, Hindernislauf, Schwammwerfen, Fässerrollen, Kegelschießen u.v.m. standen für die Kleinen auf dem Programm.



Zusätzlich wurde ihnen Sandkasten, Malecke, Tauziehen, Hockey und einiges mehr geboten. Für die Kinder war es eine breite Palette an Spielen. Insgesamt waren 18 Mannschaften am Start. So haben sich die Kinder aus Götzingen, Oberwittstadt, Limbach, Zimmern, Rippberg, Hainstadt, Schwabhausen, Osterburken und drei Mannschaften aus Altheim auf unserem Sportgelände ausgetobt. Turnierbeginn war um 10.45 Uhr und die Veranstaltung endete um 16.30 Uhr. Verantwortlich für den rundum gelungenen Bambini-Spieltag waren die beiden damaligen Fußballjugendleiter Bernd Müller und Wilhelm Kappes.

HSV-Profi Bernd Hollerbach mit Spielausschussvorsitzendem Roland Kappes und Vorstandsmitglied und Initiator Kurt SchäferHSV-Profi Bernd Hollerbach mit Spielausschussvorsitzendem Roland Kappes und Vorstandsmitglied und Initiator Kurt Schäfer

Die Bundesligaprofis Thomas Süß vom KSC und Bernd Hollerbach vom HSV konnten sich bisher in die Besucherliste des VfB Altheim eintragen. So hielt in der Saison 1989/90 Thomas Süß vom damals in der Bundesliga etablierten Karlsruher SC ein Trainingsabend auf dem Altheimer Sportgelände ab. Der auf Einladung von Rudi Brunn gekommene Bundesligaspieler begeisterte sowohl die Senioren als auch Jugendspieler und gab Einblicke in den Profifußball. Beim Jubiläumssportfest 1996 war der Bundesligaprofi Bernd Hollerbach vom Hamburger SV zu Gast. Diese von unserem verstorbenen Vorstandsmitglied Kurt Schäfer initiierte Einlage war besonders für die Jugend ein Höhepunkt der Veranstaltung. 

Thomas Süß vom KSC (Mitte knieend) mit den Senioren- und   Jugendspieler des VfB AltheimThomas Süß vom KSC (Mitte knieend) mit den Senioren- und Jugendspieler des VfB Altheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

letzter Spieltag

19.11.2017
VfB I - SV Schlierstadt I

0:3
29.10.2017
VfB II - SV Waldhausen II

3:1

Ergebnisse VfB I + II

nächste Spieltage

Keine Termine

Events

Freitag, 22. Dezember 2017
18 : 30
Weihnachtsfeier Fussball-Senioren
Samstag, 6. Januar 2018
00 : 00
Aprés-Skiparty
Samstag, 24. Februar 2018
19 : 00
Jahreshauptversammlung FV + VfB

Besucherstatistik

Heute70
Woche70
Monat1020
Insgesamt188569

Wer ist online?

aktuelle Besucher: 120

Login